Stellungnahme zu dem Thema Mikro Plastiken an unsere Fachkunden

Liebe Kunden,

leider ist es heutzutage immer häufiger üblich, mit Angaben wie "frei von….” oder “enthält kein….” zu werben, statt die Vorzüge des Produkts positiv herauszustellen. Das liegt vermutlich daran, dass schlechte Nachrichten einen höheren Sensations-Charakter haben und dadurch eher geeignet sind für Publikationen. Also nach dem Motto: Gutes ist langweilig, Schlechtes ist sexy oder doch zumindest irgendwie sonst aufregend. Aus gegebenem Anlass, nämlich der negativen Zitierung von unseren Produkten im Zusammenhang mit “Mikroplastik” im Internet (Portal Codecheck), möchten wir Ihnen einen Kommentar dazu sowie eine Zusammenfassung der von uns verwendeten Rohstoffe und ihrer Qualität geben. Die Firma Codecheck ist so vorgegangen, dass sie INCI-Begriffe, in denen das Wort “Acrylat” vorkam, mit dem Warnhinweis “enthält Mikroplastik” versehen hat. Dies ist falsch, denn die in der Kosmetik und auch in unseren Produkten eingesetzten Acrylate sind Viskositätsbildner und Verdicker und auf keinen Fall in der Lage, Mikroplastikpartikel zu bilden.

Wir haben die Firma Codecheck von einem Juristen diesbezüglich abgemahnt und eine Richtigstellung beantragt. Bitte teilen Sie Ihren Kunden mit, dass die in unserer INCI auftretenden Acrylat-Zitate nichts mit Mikroplastik zu tun haben. Wir sind gern bereit, auf Anfrage eine entsprechende Expertise dazu abzugeben. Bei dieser Gelegenheit dürfen wir Ihnen noch einmal die Grundsätze, die wir bei der Entwicklung unserer Rezepturen zugrunde legen, zusammenfassend auflisten.

Alle Rezepturen sind “dermotrop”, das heißt "auf die Haut gerichtet”. Es werden nur Stoffe eingesetzt, die von der Haut benötigt werden oder für die Produkt-Aussage oder die Produktstabilität wichtig sind. Wir verzichten dementsprechend auf: Emulgatoren Konservierungsmittel der Kosmetikverordnung (KVO) Parabene, Paraffine, Mineralöle, Silikone Ethoxilate

2. Selbstverständlich sind unsere Produkte tierversuchsfrei, enthalten keine krebserregenden Inhaltsstoffe und, wie oben bereits gesagt, ohnehin natürlich kein Mikroplastik. Aber damit werben wir nicht, denn das ist selbstverständlich, weil von der Kosmetikverordnung vorgeschrieben, und die Werbung mit Selbstverständlichkeiten ist verboten.

3. Noch einmal ein Wort zur Werbung mit “frei von UV-Filtern” oder “frei von UV-Absorbern”: Wenn sie so etwas hören, sollten Sie hellhörig werden, denn die von uns eingesetzten UV-Filter verhindern über 50% der Falten und Altersflecken, und wer würde darauf schon verzichten wollen?  Wenn Sie Bedenken haben gegen UV Filter, so ist dies eigentlich nicht gerechtfertigt, denn die UV Filter wurden im europäischen Rahmen extrem intensiv getestet und für sicher befunden. Dennoch könnten wir Ihre Bedenken im Einsatz in Tagescremes evtl. nachvollziehen, wenn es sich hier um Emulsionen handelt. Denn Emulgatoren können diese UV-Filter in tiefere Hautregionen transportieren, wo sie unerwünscht sind und wo außerdem ihre Wirkung reduziert ist, denn diese entfalten sie nur in den obersten Hautschichten. Auch aus diesem Grunde setzen wir keine Emulgatoren ein. In unseren Rezepturen haben wir durch ein spezielles Verfahren dafür gesorgt, dass die UV-Filter immer in der Hornschicht verbleiben und niemals tiefere Bereiche der Haut erreichen können. Sie fallen sozusagen mit den toten Hornschüppchen ab. Unsere Rezepturen sind den biologischen Mechanismen der Haut nachempfunden, sie enthalten Wirkstoffe in höchsten Konzentrationen entsprechend den klinischen Wirksamkeitsnachweisen dieser Stoffe. Sie wurden vorschriftsmäßig in klinischen Verträglichkeitsstudien getestet und von einem unabhängigen Sicherheitsgutachter freigegeben.

Sie könnten die Cremes und unsere Hyaluron-Gele auch ohne Bedenken essen, aber glauben Sie uns, sie schmecken nicht so gut wie sie wirken. In diesem Sinne!

Ihr Dr. E. Voss-Team



#microbeads #environment #skincare #mikroplastik #freeof #Mikroplastiken #freivon